Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab

Coronavirus News-Update vom 24.11.2021

Meldung vom 26.11.2021 Das Landratsamt NEW informiert über die aktuellen Maßnahmen und Verordnungen zur Corona-Pandemie! Am 24.11.2021 tritt die neue 15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in Kraft. Sie gilt bis zum Ablauf des 15.12.2021! Zudem ab Mittwoch, 24.11. Impfungen an den Impfzentren Weiden, Pressath und Vohestrauß nur noch mit Termin!


Neue Maßnahmen und Beschränkungen ab Mittwoch, 24.11.2021

Die gegenwärtige Situation auf den Intensivstationen ist durch eine bayernweit insgesamt äußerst hohe Auslastung sowie regional drohende oder bereits eingetretene Überlastungen gekennzeichnet. Die aktuelle Entwicklung ist sehr besorgniserregend und es ist zu befürchten, dass es zu einer weiteren Zunahme schwerer Erkrankungen und Todesfälle kommen wird und die verfügbaren intensivmedizinischen Behandlungskapazitäten überschritten werden.

Vor diesem Hintergrund hat die Bayerische Staatsregierung neue Maßnahmen und weitgehende Beschränkungen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens beschlossen.

Die 15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 23.11.2021 tritt ab Mittwoch, 24.11.2021 in Kraft und gilt bis zum Ablauf des 15.12.2021.

→ Bekanntmachung der 15.BayIfSMV vom 23.11.2021 (veröffentlicht im BayMbl. 2021 Nr. 816)

 
Das Landratsamt informiert nachfolgend über die aktuellen Regeln.


Rechtsvorschriften

→ 15. BayIfSMV

 Aktuelle Fassung der 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BayIfSMV)
 

→ Bayerisches Ministerialblatt

Hier erfolgt grundsätzlich die amtliche Bekanntgabe neuer Rechtsverordnungen und Allgemeinverfügungen.
 

Weitere Vorschriften:

→ Coronavirus-Testverordnung (TestV)

→ COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (SchAusnahmV)

→ Sammlung an Rechtsgrundlagen auf der Seite des Bayerischen Gesundheitsministeriums

Aktuelle Maßnahmen

Kontaktbeschränkungen

Ungeimpfte und Nichtgenesene dürfen sich nur bis zusammen maximal fünf Personen aus maximal zwei Haushalten treffen.

Geimpfte, Genesene und Kinder unter 12 Jahren zählen nicht mit.

Ausweitung der 2G-Regelung

Die 2G-Regelung wird flächendeckend ausgeweitet und Ausnahmen weitgehend gestrichen.

2G gilt daher künftig auch für:

  • Körpernahe Dienstleistungen (inklusive Friseure)
  • Hochschulen
  • außerschulische Bildung (Musikschulen, Fahrschulen, Volkshochschulen etc.)
  • die berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung
  • Bibliotheken und Archive
  • Veranstaltungen von Parteien und Wählervereinigungen

Ausnahmen von 2G

Ausgenommen von der 2G-Regelung sind:

  • Groß- und Einzelhandel
  • Medizinische, therapeutische und pflegerische Leistungen (das sind z. B. Fußpflege, Logopädie oder Physiotherapie)
  • Prüfungen (hier gilt aus verfassungsrechtlichen Gründen nur 3G plus)
  • Ungeimpfte 12- bis 17-jährigen, die in der Schule regelmäßig negativ getestet werden. Ihnen bleibt der Zutritt zu 2G übergangsweise bis Ende Dezember zur eigenen Ausübung sportlicher, musikalischer oder schauspielerischer Aktivitäten, in der Gastronomie und dem Beherbergungswesen möglich. Dieser letztmalige Übergangszeitraum bis Ende Dezember sollte dringend für eine Impfung genutzt werden!

Hinweis:
Zu 2G-Bereichen zugelassen sind ohne Impfung künftig auch Kinder bis 12 Jahre und 3 Monate.

Wo gilt 2G plus und was gilt dort?

In folgenden Bereichen gilt künftig 2G plus (hier brauchen also auch Geimpfte und Genesene zusätzlich einen tagesaktuellen negativen Schnelltest):

  • Kulturveranstaltungen (Oper, Theater, Konzerte etc.)
  • Sportveranstaltungen
  • Messen, Tagungen, Kongresse
  • Freizeiteinrichtungen (z. B. Zoos, botanischen Gärten, Bäder, Thermen, Saunen, Seilbahnen und Ausflugsschiffen, Führungen, Schauhöhlen und Besucherbergwerken, Freizeitparks, Indoorspielplätze etc.)
  • Private und öffentliche Veranstaltungen in nichtprivaten Räumlichkeiten (z. B. Weihnachtsfeiern, Hochzeiten, Geburtstage etc.), soweit nicht Gastronomie

Welche ergänzenden Regelungen gelten in Bereichen, wo 2G plus gilt:

  • Es gelten Personenobergrenzen. In Anspruch genommen werden darf indoor wie outdoor maximal 25 % der Kapazität. Messen dürfen nur ein Viertel der bisherigen Besucherzahlen zulassen, also höchstens 12.500 Personen täglich.
  • Auch indoor muss bei allen Veranstaltungen durchgängig wieder Maske getragen werden, auch am Platz.
  • Außerdem muss zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, der Mindestabstand eingehalten werden. Die Höchstteilnehmerzahl bestimmt sich damit zugleich auch nach der Möglichkeit, den Mindestabstand einzuhalten.
  • Für private und öffentliche Veranstaltungen in nichtprivaten Räumlichkeiten gilt: Außerhalb der Gastronomie besteht eine kapazitätsbezogene Personenobergrenze (25 % oder Mindestabstand). Die Maskenpflicht gilt nicht am Platz (wie in der Gastronomie)

Maßnahmen an Schulen

Neben der Maskenpflicht im gesamten Schulgebäude (Maskenpflicht auch am Platz und unabhängig vom Mindestabstand, Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 können eine textile Mund-Nasen-Bedeckung tragen, alle übrigen Schüler medizinische Gesichtsmasken) muss nun auch im Schulsport innen eine Maske getragen werden.

Für die Testung von Lehrkräften gilt künftig direkt das neue Bundesrecht (§ 28b IfSG) mit täglicher Testpflicht. Ungeimpfte, nicht genesene Lehrkräfte müssen sich danach künftig unter Aufsicht testen lassen. An Schulen, die an Pool-Testungen teilnehmen („Lolli-Tests“) wird ein zusätzlicher Schnelltest am Montagmorgen eingeführt. Dritte, insbesondere Eltern, dürfen das Schulgelände nur betreten, wenn sie geimpft, getestet oder genesen sind (3G).

Bei einem Infektionsfall in einer Klasse werden die Teilnehmer dieser Klasse künftig eine Woche lang an jedem Schultag getestet.

Kindertagesstätten

Für Kindertagesstätten gilt für die dort Beschäftigten ebenfalls tägliche Testpflicht nach § 28b IfSG. Dritte dürfen das Gelände nur betreten, wenn sie geimpft, getestet oder genesen sind (wie in der Schule), außer zur Abgabe oder Abholung der Kinder.

Allgemeinverfügung des Landkreises Neustadt/WN

Des Weiteren dürfen Kinder im Landkreis Neustadt an der Waldnaab nur noch in Kindertageseinrichtungen gebracht werden, wenn an zwei Tagen pro Woche ein Corona-Schnelltest gemacht wurde. Das Landratsamt regelte dies mittels einer Allgemeinverfügung (Bekanntgemacht im Amtsblatt Nr. 40/2021 vom 26.11.2021).

Die Eltern müssen der Einrichtung nun entweder schriftlich bestätigen, dass sie die Kinder mittels eines Selbsttests zur Eigenanwendung negativ getestet haben oder einen Testnachweis einer Teststelle oder eines Arztes vorzeigen. Eltern erhalten in der KITA entsprechende Berechtigungsscheine zum kostenlosen Abholen der Schnelltests in den Apotheken. Der dem Testergebnis zu Grunde liegende Selbsttest darf höchstens 24 Stunden vor dem Beginn des jeweiligen Betreuungstages vorgenommen worden sein.

Zur Umsetzung der Allgemeinverfügung Testpflicht in den Kitas vom 26.11.2021 stellt das Landratsamt den Vordruck zur Vorlage in den Einrichtungen zur Verfügung:

→ Bescheinigung über das Vorliegen eines negativen Testergebnisses (PDF)

Regionaler Hotspot-Lockdown

In Landkreisen und kreisfreien Städten, die eine 7-Tage-Inzidenz von 1.000 überschreiten, gilt ein regionaler Hotspot-Lockdown.

Hier gilt:

  • Sämtliche Einrichtungen und Veranstaltungen, die bisher Zugangsbeschränkungen nach 2G plus / 2G / 3G plus / 3G unterliegen, sind geschlossen. Das bedeutet insbesondere die Schließung von Freizeit-, Kultur- und Sportveranstaltungen, der Gastronomie, des Beherbergungswesens, von körpernahen Dienstleistungen (ausgenommen Friseure), Sport- und Kulturstätten sowie – hinsichtlich ihrer Präsenzangebote – von Hochschulen, außerschulischen Bildungseinrichtungen und der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung.
  • Die Schulen und Kindertagesstätten bleiben geöffnet.
  • Der Groß- und Einzelhandel bleibt geöffnet, es gilt aber eine Kundenbegrenzung auf einen Kunden je 20 m² Ladenfläche.
  • Medizinische, therapeutische und pflegerische Leistungen bleiben wie immer weiterhin ohne Zugangsbeschränkung zugänglich.
  • Unberührt bleibt der Wettkampf- und Trainingsbetrieb der Berufssportler sowie der Leistungssportler der Bundes- und Landeskader, soweit die Anwesenheit von Zuschauern ausgeschlossen ist und Zutritt zur Sportstätte nur solche Personen erhalten, die für den Wettkampf- oder Trainingsbetrieb oder die mediale Berichterstattung erforderlich sind.

Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz je Landkreis wird hier veröffentlicht:

→ COVID-19 Dashboard des RKI

→ COVID-Fallzahlen des LGL

Alle aufklappen

Was bedeutet geimpft, genesen oder getestet?

Geimpft

Als geimpft gelten Personen, die vollständig gegen COVID-19 geimpft sind.

Das heißt,

sie sind mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff geimpft (derzeit die Impfstoffe von Biontech, Astrazeneca, Moderna, Johnson & Johnson),
verfügen über einen Impfnachweis in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache oder in einem elektronischen Dokument, und
bei ihnen sind seit der abschließenden Impfung mindestens 14 Tage vergangen.

Weitere Informationen zu den Impfungen finden Sie hier.

Genesen (maximal 6 Monate)

Als genesen gilt, wer

über einen Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache oder in einem elektronischen Dokument verfügt,
bei dem die zugrundeliegende Testung mittels PCR-Verfahren erfolgt ist und
die Testung mindestens 28 Tage, höchstens aber sechs Monate zurückliegt.

Liegt die COVID-19 Erkrankung mehr als sechs Monate zurück, benötigt der Genesene zudem eine einmalige Impfung, damit die Erleichterungen weiterhin für ihn gelten.

Weitere Informationen zu den Corona-Impfungen finden Sie hier.

Getestet

Als getestet gilt eine Person, die einen schriftlichen oder elektronischen negativen Testnachweis hinsichtlich einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorlegen kann.

Der Nachweis hat

  • auf einem PCR-Test, PoC-PCR-Test oder Test mittels weiterer Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde, 

oder

  • auf einem PoC-Antigentest, der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde,

oder

  • auf einem vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassenen, unter Aufsicht vorgenommenen Antigentest zur Eigenanwendung durch Laien (Selbsttest), der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde,
    zu beruhen.

Weitere Informationen zu Testmöglichkeiten finden Sie hier.

Alle aufklappen

Regionale Fallzahlen und Informationen zur Krankenhausbelegung

Aktuelle Zahlen

Krankenhausbelegung (01.12.2021)

Hospitalisierte Fälle der letzten 7 Tage
1070

Hospitalisierungs-7-Tage-Inzidenz
8,1

Intensivbettenbelegung mit COVID-19 Patienten
1082

Infektionszahlen (01.12.2021)

7-Tage-Inzidenz im Landkreis
524,1 (RKI)

Infektionszahlen

Die aktuellen Infektionszahlen können auf der Website des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) abgerufen werden.

Des Weiteren stellt das Robert Koch Institut die aktuellen Infektionszahlen im COVID-19 Dashboard bereit.

Die Infektionszahlen im Landkreis Neustadt a.d.Waldnaab je Gemeinde veröffentlicht das Landratsamt einmal wöchentlich jeweils am Dienstag. Die aktuelle Liste finden Sie hier.

 

Anzahl der belegten Intensivbetten

Die aktuell in Bayern belegten Intensivbetten bzw. die täglichen Krankenhauseinweisungen werden auf der Internetseite des Bay. Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittel (LGL) veröffentlicht und täglich aktualisiert.

→ Website des LGL mit den aktuellen Infektions- und Krankenhauszahlen

 

Des Weiteren stellt das Robert Koch Institut eine Karte (DIVI Intensivregister) bereit, in welcher alle deutschlandweit verfügbaren, freien und belegten Intensivbetten aufgelistet sind.

→ DIVI Intensivregister des RKI

 

Alle aufklappen

Landesweiter Katastrophenfall ab 11.11.2021

Ministerpräsident Dr. Markus Söder hat aufgrund der aktuellen besorgniserregenden Situation in der Corona-Pandemie am 10.11.2021 die Feststellung des Katastrophenfalls ab dem 11. November 2021 angeordnet. Die Feststellung des Katastrophenfalls ermöglicht eine koordinierte und strukturierte Vorgehensweise aller im Katastrophenschutz mitwirkenden Behörden, Dienststellen und Organisationen.

→ Corona-Pandemie: Feststellung der Katastrophe in Bayern (Bekanntmachung im BayMbl. 2021 Nr. 790 vom 10.11.2021)

Weitere Informationen zum Katastrophenfall in Bayern finden Sie auf der Internetseite des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration.



 → Zentrale Informationseite des Landratsamtes zum Coronavirus

 

Alle Informationen rund um das SARS-CoV-2-Virus, zu Impfungen, Testmöglichkeiten, FAQs, interessante Links, etc.

 


 

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.